Kommunalpolitik findet im Ort und vor Ort statt

Wahl – Freie Wähler setzen auf Präsenz in den Ortschaften

Lärmschutz in Hirsau, nachhaltige und zukunftsorientierte Entwicklung der Infrastruktur, Neugestaltung der Ortskerne, Verkehrssicherheit, Betreuungsangebote und vieles mehr. Das ist ein Ausschnitt aus der langen Liste an Themen, um die sich die freien Wähler auch in den nächsten 5 Jahren in den Ortschaftsräten von Stammheim, Holzbronn, Hirsau und Altburg kümmern wollen.

Calw.  Werner Greule, Vorsitzender des Stadtverbandes der Freien Wähler Calw, blickte Mitte März zufrieden in die nahe Zukunft. Schließlich war es gelungen, für den Gemeinderat sowie für alle Ortschaftsräte mit maximaler Listenstärke in den Kommunalwahlkampf zu ziehen. Das sind immerhin rund 50 Listenplätze, die zu besetzen waren. Auch die notwendigen bürokratischen Hürden wurden erfolgreich genommen, was, wie allgemein zu beobachten ist, kein Spaziergang, sondern Ergebnis akribischer Vorbereitung ist.

 

„Zukunft gestalten – Bewährtes erhalten“ mit diesem Motto treten die Freien Wähler auch in den Ortschaften an.  Die Liste der Themen, um die sich die Freien Wähler in den Ortschaften Altburg, Stammheim Hirsau und Holzbronn kümmern wollen ist lang und sehr spezifisch. Aber auch wenn in jeder Ortschaft der Schuh woanders drücken mag, verbindet die Ortschaften insbesondere ein Umstand: viele Entscheidungen oder auch „Nicht-Entscheidungen“ übergeordneter Gremien und Behörden haben für kleinere Ortschaften zum Teil enorme Auswirkungen. Die flächige ärztliche Versorgung ist so ein Brennpunktthema, das die Menschen gerade in den Ortschaften bewegt. Insbesondere für ältere Bürger ist der Hausarzt um die Ecke ein wichtiger Ansprechpartner. Ebenso die Verkehrsanbindung der Ortschaften, die final an anderer Stelle entschieden wird, gilt es im Sinne und mit den Ortschaften zu beeinflussen. Hier in den Ortschaften findet gelebte Kommunalpolitik statt, der sich die Freien Wähler, die ja keine Partei mit überregionalen Interessen sind, verschrieben haben.

Foto von oben links: Kandidaten der Freien Wähler für die Ortschaftsräte in Altburg, Hirsau, Holzbronn und Stammheim.

 

Für Werner Greule ist klar, Impulse müssen über die Ortschaftsräte in Gemeinderat und Kreistag getragen werden, damit Politik Bodenhaftung behält. Ob letztlich der Standort eine Ampelquerung ausschließlich von Verkehrszählungen abhängen darf, ist so ein Beispiel der letzten Tage, an dem zu ersehen ist, dass engagierter Einsatz vor Ort hoffentlich zu Menschen gerechten Lösungen führt.

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar