Sitzung des Gemeinderats

Donnerstag, 26. Juli 2022

Bedarfsplanung Kindertageseinrichtungen – Hirsau

Der Gemeinderat gab grünes Licht für die Beantragung einer Betriebserlaubnis einer altersgemischten Kindergartengruppe im Pavillon Klosterhof 27/1 in Hirsau. Das wird allerdings nur eine Interimslösung sein. Auf lange Sicht muss in Hirsau ein Kindergartenneubau ins Auge gefasst werden, um den Betreuungsbedarf abdecken zu können. Möglichkeiten sollen geprüft werden.

Fraktionsvorsitzender Dieter Kömpf gab zu bedenken, dass man zu diesem Thema bereits viele Diskussionen im Ortschaftsrat geführt habe. Die Kommunikation insgesamt habe zu wünschen übriggelassen. Der kürzlich einberufene „runde Tisch“ mit Vertretern des Kindergartens, der Grundschule und der Verwaltung hätte bereits viel früher einbezogen werden sollen, um die Problematik zu besprechen.

In der Debatte im Ortschaftsrat sei auch immer wieder das Thema „Waldkindergarten“ angesprochen worden. Die Freien Wähler sind begeistert von diesem Konzept und bitte die Verwaltung darum, zu prüfen wo, wann und wie solch ein Vorhaben umsetzbar sei. „Das nehmen die Menschen an und es bedeutet Einsparungen beim Gebäudeunterhalt.“ Laut Oberbürgermeister Kling, ist der Forst bereits beauftragt, geeignete Flächen zu suchen.

Finanzzwischenbericht 2. Quartal 2022

Der Gemeinderat hat den Finanzzwischenbericht für das zweite Quartal 2022 zur Kenntnis genommen. Das geplante ordentliche Ergebnis verbessert sich um etwa 1 Million Euro auf einen Gesamtbetrag von – 927.000 Euro. Dieses kann durch eine Entnahme aus der Rücklage ausgeglichen werden. Zur Finanzierung der beabsichtigten Investitionen sind in diesem Jahr 6.000.000 Euro an Krediten eingeplant und die planmäßige Tilgung ist in Höhe von 1.484.000 Euro vorgesehen.

Dieter Kömpf kommentierte den Bericht des Kämmerers: Die Zahlen sähen aktuell ganz gut aus allerdings seien die Konjunkturaussichten eher verheerend. Die Einnahmenseite in 2023 werde spannend. Auch wollte der Fraktionsvorsitzende wissen, wie sich die Aussicht auf die Zinnsätze bei Kreditaufnahmen auswirkten. So konnte die Stadt noch im November Kredite zu einem Zinssatz von 0,54 Prozent aufnehmen. Im aktuellen Jahr liegt der Zinssatz bereits bei 2,78 Prozent. Wie sich die Lage weiterentwickelt ist noch nicht genau zu sagen.

Weitere Tagesordnungspunkte

Bei allen weiteren Tagesordnungspunkten nahm die Fraktion der Freien Wähler das weitere

Vorgehen zustimmend zur Kenntnis oder stimmte geschlossen dafür. Alle Themen und

Vorlagen finden Sie unter www.calw.sitzung-online.de/public/

S

 

 

 

 

 



 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar